Straßenbahn

Sturz im Bus – Haftet der Busfahrer?

VERKEHRSRECHT-Tips von Rechtsanwalt Mark Eplinius, Potsdam, Fachanwalt für Verkehrsrecht und Strafrecht

Herr Eplinius, vor kurzem bin im 694er Bus beim Anfahren nach einer Haltestelle gestürzt. Ich hielt das Fahrmanöver für sehr abrupt und konnte mich nicht rechtzeitig festhalten. Trägt der Busfahrer die Schuld daran? Walter M., Potsdam

Grundsätzlich nicht. Nach einem aktuellen Urteil des OLG Celle haftet ein Fahrgast, der beim Anfahren stürzt, grundsätzlich allein, da er sich nach dem Einsteigen nicht sofort festen Halt verschaffte.

Ein Busfahrer ist in der Regel nicht verpflichtet, die Fahrgäste umfassend zu beobachten, ob diese einen Sitzplatz oder festen Halt eingenommen haben. Vielmehr muss der Fahrgast (auch in einer Straßenbahn) grundsätzlich selbst für einen festen Halt sorgen. Darauf darf der Fahrer eines fahrplangebundenen Linienbusses insofern vertrauen. Dies gilt auch vor bzw. beim Anfahren von einer Haltestelle, bei der der Busfahrer seine Aufmerksamkeit insbesondere auf den vor ihm liegenden Verkehr richten muss. Auch hier liegt es allein in der Verantwortung des Fahrgastes, für einen sicheren Halt zu sorgen, um nicht bei typischen Bewegungen des Busses zu Fall zu kommen.

Aber: Der Busfahrer muss sich vor dem Anfahrvorgang dann vergewissern, wenn eine erkennbare schwere Behinderung eines Fahrgastes vorliegt, etwa bei einem Gehbehinderten (Fahrgast auf Krücken) oder Blinden. Allerdings muss der Busfahrer nicht schon aufgrund des erkennbaren Alters eines Fahrgastes reagieren.  Allein das Alter oder der Umstand, dass mehrere große Taschen mitgeführt werden, ist nicht mit einer schwerwiegenden Behinderung gleichzusetzen.

Mein Tipp: Gleich nach dem Einsteigen für sicheren Halt sorgen! Eine Haftung des Busfahrers liegt in der Regel nicht vor.

Fester Halt in der Straßenbahn

VERKEHRSRECHT-Tips von Rechtsanwalt Mark EpliniusPotsdam,  Fachanwalt für Verkehrsrecht und Strafrecht

Herr Eplinius, als häufiger Straßenbahnfahrer frage ich mich immer, wer eigentlich nach einem Sturz in der Bahn haftet? Manchmal kann ich mich nur mit Mühe beim Anfahren der Bahn irgendwo festhalten. Simone L., Potsdam

In der Regel bekommt ein Fahrgast keinen Schadensersatz, wenn er wegen eines ruckartigen Anfahrens der Straßenbahn hinfällt und sich dabei verletzt. Weiterlesen

Adressen in Potsdam

EPLINIUS
Rechtsanwälte

Fachanwaltskanzlei


Am Silbergraben 22
14480 Potsdam
-Hauptbüro-


David-Gilly-Str. 1
14469 Potsdam
-Zweigstelle Bugapark-



Tel.: 0331 / 231 801 -0
Fax: 0331 / 231 801 -10
Mail: kanzlei(at)eplinius.de

WhatsApp:0157/ 859 12 122