Nach Dieselskandal – Jetzt Schadensersatz fordern!

VERKEHRSRECHT-Tips von Rechtsanwalt Mark Eplinius, Potsdam, Fachanwalt für Verkehrsrecht und Strafrecht

Schon im September 2015 hatte der VW Konzern Manipulationen bei Millionen Dieselfahrzeugen zugegeben. Durch den Einsatz einer „Schummel-Software“– konnten der Schadstoffausstoß reduziert und so Abgasgrenzwerte eingehalten werden.

Mittlerweile sind nicht nur Fahrzeuge von VW (VW, Audi, Seat, Skoda und Porsche), sondern auch  andere Hersteller wie Mercedes, Opel, BMW, u.a. betroffen. Die Dieselfahrzeuge gelten als mangelhaft, selbst nach durchgeführtem Software-Update! Die Möglichkeit von Fahrverboten wurde nunmehr bereits gerichtlich beschlossen, darüber hinaus drohen Zwangsstilllegungen und ein hoher Wertverlust.

Betroffene Käufer haben aber verschiedene Möglichkeiten, sich zur Wehr zu setzen. Hier sind sowohl Schadensersatz als auch eine vollständige Rückabwicklung des Kaufes gegen Erstattung des Kaufpreises möglich.

Wir prüfen für Sie Ihre Ansprüche gegenüber dem Hersteller, dem Verkäufer oder der Finanzierungsbank durch. Zur Vermeidung von hohen Prozesskosten wäre eine Rechtsschutzversicherung sinnvoll, da klare Gerichtsentscheidungen noch nicht vorliegen. Wir klären vorab die Kostenübernahme für Sie.

Mein Tipp: Sofern Sie an einer Prüfung Ihres Falles interessiert sind, lassen Sie uns folgende Unterlagen für eine unverbindliche Erstprüfung zukommen: Fahrzeugschein, Kaufvertrag, Kreditvertrag, Kilometerstand und Rechtsschutzversicherung. Wir melden uns zeitnah bei Ihnen!

Default image
Eplinius
Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.