Das Stoppschild – wo müssen Sie anhalten?

VERKEHRSRECHT – Tipps vom Fachanwalt Mark Eplinius, Potsdam

Das Stoppschild ist die umgangssprachliche Bezeichnung eines Verkehrszeichen nach § 41 StVO. Ihr Fahrzeug müssen Sie in jedem Fall anhalten; d.h. alle Räder müssen ruhen. Eine vorgeschriebene Verweildauer gibt es nicht. Nur wo muss genau angehalten werden? Direkt in Höhe des Schildes, an der Haltelinie oder erst an der Sichtlinie im Kreuzungsbereich?

Bitte merken Sie sich dazu: Sofern eine Haltelinie (die dicke weiße Querlinie) vorhanden ist, muss an dieser angehalten werden. Gibt es eine solche Linie nicht, ist das Haltegebot dort zu befolgen, wo die sog. Sichtlinie ist. Diese existiert nur in Gedanken: sie ist weiter vorn, wo man den Querverkehr einsehen kann, ihn aber noch nicht blockiert.

Beachten Sie: Können Sie die Straße von der Haltelinie nicht gut einsehen, müssen Sie an der Sichtlinie zusätzlich anhalten.

Wie bei allen Vorfahrtszeichen gilt auch beim Stoppschild, dass eine eventuell vorhandene Ampel oder ein den Verkehr regelnder Polizist Vorrang vor dem Schild hat.

Vorsicht: Das Überfahren eines Stoppschildes kann für Sie teuer werden, wenn es dadurch zu einem Unfall oder Gefährdung kommt. Dann stellt das Überfahren einen schweren Verkehrsverstoß dar, worauf die Kaskoversicherung von ihrer Leistungspflicht befreit sein kann. Aber auch ohne Unfall drohen Ihnen im Falle einer Gefährdung eines anderen Fahrzeuges in einem Bußgeldverfahren Punkte in Flensburg und eine Geldbuße.

4 Kommentare zu Das Stoppschild – wo müssen Sie anhalten?

  • Thomas Linden:

    Hallo Herr Eplinius,

    in der MAZ ist heute zu lesen:

    „Richtig ist, direkt am Stoppschild zu halten, und zwar so, dass das Auto richtig steht. Dann müssen die Autofahrer an der zwei Meter weiter gelegenen Haltelinie noch einmal anhalten.“

    Das hätte ich so nicht gemacht, sondern wäre wohl direkt bis an die Haltelinie herangefahren – und hätte dann eventuell 10 Euro Strafe bezahlen müssen.

    Ist das eindeutig korrekt berichtet? Was solte das zweimalige Anhalten bewirken?

    Vielen Dank!

  • georg botsch:

    Da ein Fahrer links abbiegen wollte,Aber von rechter seite in Auto kam hatte er aber mehr als die Hälfte die Haltelinie schon überfahren ich wollte aber rechts abbiegen und hilt hinter diesem wagen 2meter vor der Haltelinie,als der wagen links abgebogen war,fuhr ich dann rechts einfach los ,ich wurde durch einen Polizeimann angehalten und Bestraft,ich hätte bis an dem streifen herran fahren müssen ? Stimmt das ? Danke .

  • Der Straßenverkehr sollte nach Verkehrszeichen geregelt werden! Fahrbahnmarkierungen sind eine Unterstützung und dienen zur Bekräftigung der Entscheidung welche entsprechend der VKZ getroffen worden. Reinweg eine Entscheidung auf Grund von Fahrbahnmarkierung festzumachen ist ein falsches Rechtsempfinden. Ist am Stopzeichen eine Haltlinie, dann ist an dieser Linie der Wartepflicht nach zu kommen! Selbst im Winter ( wenn auf der Straße Schnee liegt und die Line nicht sichtbar ist ) kann der Wartepflicht nachgekommen werden. Ein Vorbeifahren am Schild Stop dürfte nur erlaubt werden wenn ein Zusatzzeichen ( Stop in 5 Meter _ Beispiel ) angebracht ist. Dabei ist die Meterzahl unrelevant und gebietet das unbedingte Anhalten an der Sichtlinie.

  • Rolf Schauss:

    Eine Autolänge vor der weiße Markierung neben einem Halteschild habe ich gehalten weil ein Fahrzeug vor mir war ich war aber schon in Höhe der Sichtlinie konnte die Straße links wie rechts einsehen und bin dann mit dem vor mir fahrenden Auto losgefahren und wurde gleich gestoppt von der französischen Polizei obwohl ich auf der Sichtlinie gehalten habe welcher Unsinn ist das trotzdem noch mal zu halten obwohl die Straße ein sichtbar ist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Adressen in Potsdam

EPLINIUS
Rechtsanwälte

Fachanwaltskanzlei


Am Silbergraben 22
14480 Potsdam
-Hauptbüro-


David-Gilly-Str. 1
14469 Potsdam
-Zweigstelle Bugapark-



Tel.: 0331 / 231 801 -0
Fax: 0331 / 231 801 -10
Mail: kanzlei(at)eplinius.de

WhatsApp:0157/ 859 12 122