Winterreifenpflicht… Was heißt das genau?

VERKEHRSRECHT-Tips von Rechtsanwalt Mark EpliniusPotsdam,  Fachanwalt für Verkehrsrecht und Strafrecht

Grundsätzlich ist winterliches Wetter ausschlaggebend für die Reifenwahl. Aber so ganz deutlich wird das Gesetz nicht: Und ob nun winterliche Verhältnisse herrschen oder nicht, liegt oft  im Ermessensspielraum. Deshalb als Faustformel: Winterreifen von O bis O, Oktober rauf und Ostern wieder runter.

Die Kennzeichnung M+S (für Matsch und Schnee) auf den Reifen ist allgemein ausreichend. Zusätzlich ist noch das Schneeflocken-Symbol zu empfehlen; diese Reifen wurden auch vorab  unter Winterbedingungen getestet. Ganzjahresreifen oder Allwetterreifen sind nicht zu empfehlen, da sie nach Tests der Stiftung Warentest eine große Gefahr bei Schneebedingungen für die Verkehrssicherheit der Fahrer bedeuten.

Vorsicht: Sie riskieren Bußgelder und Punkte, wenn Sie bei Schnee, Eis, Matsch und Reifglätte ohne geeignete Reifen fahren. Gibt’s einen Unfall, bekommen Sie auch unverschuldet eine Mitschuld. 

Zu beachten: Die Pflicht der Winterreifen gilt nicht, wenn Sie Ihr Fahrzeug im Winter nur parken oder bei absoluter Trockenheit fahren.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Adressen in Potsdam

EPLINIUS
Rechtsanwälte

Fachanwaltskanzlei


Am Silbergraben 22
14480 Potsdam
-Hauptbüro-


David-Gilly-Str. 1
14469 Potsdam
-Zweigstelle Bugapark-



Tel.: 0331 / 231 801 -0
Fax: 0331 / 231 801 -10
Mail: kanzlei(at)eplinius.de

WhatsApp:0157/ 859 12 122