Mutter

Erstes eigenes Umgangsrecht für leibliche Väter

VERKEHRSRECHT-Tipps von Rechtsanwältin Melanie Krasemann, Potsdam

Fachanwältin für Verkehrsrecht und Familienrecht

 

Bislang stand dem biologischen Vater im deutschen Rechtssystem kein eigenes Umgangsrecht zu, wenn die Mutter das gemeinsame Kind mit einem anderen Mann aufzieht und den Umgang mit dem leiblichen Vater verweigerte. Denn bisher konnte dieser nur dann einen Kontakt gegen den Willen der Kindesmutter erzwingen, wenn er nachweisen konnte, dass er bereits eine enge persönliche Beziehung zu seinem Kind aufgebaut hatte.

Gestern wurde eine neue gesetzliche Regelung beschlossen, die die längst überfällige Gleichstellung der Väter mit den Müttern stärkt. Weiterlesen

Mehr Rechte für Väter – das gemeinsame Sorgerecht

Familienrecht – Tipps von Rechtsanwältin  Melanie Kammel-Krasemann, Potsdam, Fachanwältin für Familienrecht

Vor zwei Jahren hat das höchste deutsche Gericht eine Grundsatzentscheidung getroffen, am 04.07.2012 hat das Bundeskabinett einen Gesetzesentwurf zum Sorgerecht verabschiedet.

Weiterlesen

Sorgerecht

Wurde bei der Geburt des Kindes nicht nur die Vaterschaftsanerkennung abgegeben, sondern auch eine Sorgerechtserklärung, steht das Sorgerecht beiden Elternteilen zu. Auch nach einer Trennung haben Mama und Papa die selben Rechte und Pflichten. Aber wie sieht es aus, wenn nur die Mutter das Sorgerecht hat? Als Vater haben Sie das Recht, dass die Mutter der Übertragung des gemeinsamen Sorgerechts zustimmt.

Erste Entscheidungen des OLG Brandenburg zum Sorgerecht…

FAMILIENRECHT – Tipps von der Fachanwältin Melanie Kammel-Krasemann, Potsdam

Die lange erwartete Entscheidung des Bundesverfassungsgerichtes zum Thema Sorgerecht des Vaters eines nichtehelichen Kindes hat bereits erste Früchte in der Rechtsprechung des Brandenburgischen Oberlandesgerichtes getragen.

In dem vorliegenden Fall hatte ein Vater im Eilverfahren beantragt, Teile des Sorgerechts auf ihn zu übertragen. Dem lag zu Grunde, dass die Mutter der gemeinsamen Kinder gegen seinen Willen beabsichtigte, die Kinder aus der bisher besuchten Schule bzw. aus dem gewohnten Kindergarten herauszunehmen und zu Beginn des Schuljahrs in eine andere Schule bzw. einen anderen Kindergarten in der Nähe ihrer Wohnung wechseln zu lassen.

Dem Vater wurde vorläufig die Befugnis übertragen, Schule bzw. Kindergarten für die Kinder zu bestimmen. Denn dies entsprach dem Wohl der Kinder am besten. Durch die einstweilige Anordnung wurde sichergestellt, dass den Kindern, die seit der Trennung ihrer Eltern im Sommer 2009 im Haushalt des Vaters leben und mit denen die Mutter erst seit Mai 2010 regelmäßigen Umgang pflegt, vorerst die bisherige Schule bzw. der gewohnte Kindergarten erhalten und ein Wechsel in die von der Mutter ausgewählten Einrichtungen erspart bleibt.

Sorgerecht -Grundsatzurteil für Väter…

FAMILIENRECHT – Tipps vom Fachanwalt

Das Bundesverfassungsgericht hat seine lang erwartete Entscheidung getroffen. Danach steht beiden Eltern das gemeinsame Sorgerecht zu.

Weiterlesen

Geteiltes Sorgerecht der Eltern?

FAMILIENRECHT

Oftmals gibt der Vater in einer nichtehelichen Beziehung vor oder direkt nach der Geburt seines Kindes keine Sorgerechtserklärung ab. Kann er dies später nachholen?

Weiterlesen

Wie lange muss Unterhalt gezahlt werden?

FAMILIENRECHT

Nach einer Trennung stehen oft jahrelange Unterhaltszahlungen an. Doch wie lange müssen diese eigentlich wirklich geleistet werden?

Weiterlesen

Adresse

EPLINIUS
Rechtsanwälte

Fachanwaltskanzlei


Am Silbergraben 22
14480 Potsdam
-Hauptbüro-


David-Gilly-Str. 1
14469 Potsdam
-Büro Bornstedt-



Tel.: 0331 / 231 801 -0
Fax: 0331 / 231 801 -10
Mail: kanzlei(at)eplinius.de

WhatsApp:0157/ 859 12 122