Nach Unfall: Polizei ist kein Muss

VERKEHRSRECHT-Tips von Rechtsanwalt Mark EpliniusPotsdam, Fachanwalt für Verkehrsrecht und Strafrecht

Herr Eplinius, ist es eigentlich eine Pflicht, nach einem Unfall im Straßenverkehr immer die Polizei zu rufen? Jörg P., Potsdam   

Nein, eine derartige Verpflichtung besteht nicht. Wenn alle Unfallbeteiligte damit einverstanden sind, kann auf die Polizei verzichtet werden. Sind bei dem Unfall allerdings Personen schwer verletzt worden, muss die Polizei gerufen werden. Denn hier ist es für die Beteiligten meist nicht möglich, die notwendigen Feststellungen zu treffen, vor allem, wenn es um den Unfallhergang und die Frage nach der Verantwortung geht. Bei leichten  Verletzungen können die Beteiligten wiederum selbst über einen Anruf bei den Beamten entscheiden. Wichtig: Wenn jedoch einer die Polizei rufen möchte, kann er das in jedem Fall tun, auch wenn es „nur“ Blechschäden gegeben hat. Alle anderen Beteiligten müssen dann warten bis die Beamten da sind. Ansonsten droht ein Verfahren wegen Unfallflucht! Ist der Unfallgegner nicht anwesend, zum Beispiel bei einem Parkschaden, muss ebenfalls nach einer angemessenen Wartezeit die Polizei gerufen werden.

Mein Tipp: Nach einem Verkehrsunfall muss man die Polizei rufen, wenn:

–    es Schwerverletzte gibt,
–    einer der Beteiligten dies wünscht oder
–    einer der Beteiligten bei dem Unfall nicht anwesend ist.

In jedem Fall ist das Hinzuziehen der Polizei kostenfrei und im Zweifel immer zu empfehlen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Adressen in Potsdam

EPLINIUS
Rechtsanwälte

Fachanwaltskanzlei


Am Silbergraben 22
14480 Potsdam
-Hauptbüro-


David-Gilly-Str. 1
14469 Potsdam
-Zweigstelle Bugapark-



Tel.: 0331 / 231 801 -0
Fax: 0331 / 231 801 -10
Mail: kanzlei(at)eplinius.de

WhatsApp:0157/ 859 12 122