Wann ist das Handy am Steuer erlaubt?

VERKEHRSRECHT-Tips von Rechtsanwalt Mark EpliniusPotsdam,     Fachanwalt für Verkehrsrecht und Strafrecht

Gegen keine andere Vorschrift wird so oft verstoßen wie gegen das Handyverbot. Wer sichergehen will, dass er deswegen kein Bußgeld und vor allem keine Punkte kassiert, der sollte das Mobiltelefon während der Fahrt am besten erst gar nicht anfassen.

Wichtig: Sie müssen als Autofahrer während der Fahrt nicht einmal zwingend telefonieren, um gegen das Verbot zu verstoßen.   Auch die Nutzung des Mobiltelefons als Diktiergerät ist während der Fahrt verboten, ebenso das Ablesen der Uhrzeit vom Display. Schon allein der Versuch, das Handy während der Fahrt einzuschalten, zieht ein Bußgeld nach sich. Kurios: Das Nutzen eines Navigationsgerätes ist in Ordnung; befindet sich das Navi jedoch auf einem Handy, ist es wiederum nicht gestattet. Verstehen muss man das nicht.

Die einzige Situation, in der das Handy in der Hand erlaubt ist: Der Fahrer sitzt zwar in seinem Wagen, doch der Wagen steht und der Motor ist aus. Dabei ist auch das Ausschalten mittels einer ECO Start-Stopp-Automatik ausreichend. Das Telefonieren ist daher auch bei einem automatisch abgeschalteten Motor zulässig, der durch das Betätigen des Gaspedals wieder in Gang gesetzt werden kann.

Mein Tipp wie immer: Lassen Sie Ihren Bußgeldbescheid anwaltlich überprüfen! Die Fehlerquellen sind hoch, viele Verfahren werden eingestellt. Nutzen Sie einfach unsere Strafzettelboxen oder senden uns ein Foto des Bescheides mit Ihrem Smartphone an kanzlei@eplinius.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Adresse

EPLINIUS
Rechtsanwälte

Fachanwaltskanzlei


Am Silbergraben 22
14480 Potsdam
-Hauptbüro-


David-Gilly-Str. 1
14469 Potsdam
-Büro Bornstedt-



Tel.: 0331 / 231 801 -0
Fax: 0331 / 231 801 -10
Mail: kanzlei(at)eplinius.de

WhatsApp:0157/ 859 12 122