Herzlich Willkommen
auf den Seiten unserer Kanzlei


Rechtsfälle aus dem Alltag:

Betrunkener Fahrer… Auch Beifahrer können haften!

VERKEHRSRECHT-Tipps von Rechtsanwalt Mark EpliniusPotsdamFachanwalt für Verkehrsrecht und Strafrecht

Wer mit einem alkoholisierten Fahrer im Auto sitzt und sich ein Unfall ereignet, haftet auch – sollte er von der Trunkenheit gewusst haben.

Es gehört zu den Sorgfaltspflichten des Beifahrers, sich zu erkundigen, ob der Fahrer fahrtüchtig ist. Dabei spiele es keine Rolle, ob man auf dem Beifahrersitz oder der Rückbank Platz nimmt. Kann ein Beifahrer erkennen, dass der Fahrer durch Alkohol, Übermüdung oder andere Dinge eingeschränkt ist, sollte er nicht in dessen Fahrzeug einsteigen.

Auch wenn der Mitfahrer Unsicherheiten im Fahrverhalten erst während der Fahrt bemerkt, sollte er eine Weiterfahrt unterbinden. Tut er es nicht und kommt es zu einem Unfall, bei dem der Beifahrer verletzt wird, kann sich sein Schmerzensgeld deutlich reduzieren.

Ist der Beifahrer gleichzeitig Halter des Fahrzeugs, drohen zudem versicherungsrechtliche Konsequenzen: In der Kaskoversicherung kann das bis zum vollständigen Verlust des Versicherungsschutzes führen. Und die Haftpflichtversicherung fordert in der Regel den gezahlten Schaden zurück, sollte ein anderes Fahrzeug beschädigt worden sein.

Mein Tipp: Die teilweise komplizierte juristische Sachlage lässt einen einfachen Schluss zu: Der Fahrer muss immer nüchtern sein. Und am besten der Beifahrer auch. Das ist zwar keine Pflicht, kann aber zum Problem werden, wenn dieser alkoholisiert doch mal in das Lenkrad greift. Es drohen Unfälle und strafrechtliche Konsequenzen. Und Ärger mit den Versicherungen sowieso.

Blitzerfoto… Wenn das Bild unscharf ist!

VERKEHRSRECHT-Tipps von Rechtsanwalt Mark EpliniusPotsdamFachanwalt für Verkehrsrecht und Strafrecht

Herr Eplinius, ich bin vor kurzem geblitzt worden. Das Foto mit meinem Gesicht ist jedoch sehr unscharf. Lohnt es sich, dagegen vorzugehen? Karl-Heinz F., Babelsberg

Auf jeden Fall. Ein Foto des Fahrers muss nach einem Verkehrsverstoß so deutlich sein, dass der Betroffene ohne Zweifel zu erkennen ist. Weiterlesen

Warnwesten sind jetzt Pflicht!

VERKEHRSRECHT-Tipps von Rechtsanwalt Mark EpliniusPotsdamFachanwalt für Verkehrsrecht und Strafrecht

Einige Fahrer haben sie bisher schon freiwillig im Auto liegen, ab 1. Juli sind sie in jedem Fahrzeug vorgeschrieben: die Warnwesten. Weiterlesen

Verkehrsunfall… Nutzungsausfall geltend machen!

VERKEHRSRECHT-Tipps von Rechtsanwalt Mark EpliniusPotsdamFachanwalt für Verkehrsrecht und Strafrecht

Die Versicherung des Unfallverursachers muss Ihnen die gesamte Zeit ersetzen, in welcher Ihnen Ihr Fahrzeug nicht zur Verfügung stand. Dazu können Sie sich einen Mietwagen nehmen oder sich eine Pauschale als sog. Nutzungsausfall auszahlen lassen. Weiterlesen

Mit dem Einkaufswagen gegen parkendes Auto… Unfallflucht?

VERKEHRSRECHT-Tipps von Rechtsanwalt Mark EpliniusPotsdamFachanwalt für Verkehrsrecht und Strafrecht

Herr Eplinius, der Einkaufswagen meines Mannes rollte aus Versehen beim Beladen gegen ein anderes geparktes Auto, wobei ein Schaden von 1.000,- € entstand. Mein Mann verließ dann den Parkplatz, obwohl er die Beschädigung wahrnahm. Ist das Unfallflucht? Luise K., Teltow

Nein. In einer Entscheidung des Landgerichtes Düsseldorf wurde festgestellt, dass ein solches Verhalten rechtlich nicht als Unfallflucht zu werten ist, da sich die typischen Gefahren des Straßenverkehrs in diesem Fall nicht verwirklicht haben. Weiterlesen

Das Deutschlandfähnchen am Auto…

VERKEHRSRECHT-Tipps von Rechtsanwalt Mark EpliniusPotsdamFachanwalt für Verkehrsrecht und Strafrecht

Zur Zeit der Fussball-WM genießen viele von uns das gemeinsame Daumendrücken für unsere Nationalmannschaft.  Wer darüber hinaus noch seine Begeisterung zeigt und z.B. sein Auto mit kleinen Deutschlandfähnchen bestückt, sollte vorsichtig sein: Weiterlesen

Müssen Punkte im Bußgeldbescheid stehen?

VERKEHRSRECHT-Tipps von Rechtsanwalt Mark EpliniusPotsdamFachanwalt für Verkehrsrecht und Strafrecht

Herr Eplinius, ich erhielt jetzt nach der Punktereform einen Bußgeldbescheid aus Gransee. Dabei wurde mir eine Geldbuße von 80,- € angedroht. Von Punkten steht da nichts. Kann ich mich darauf verlassen? Diana T., Stahnsdorf

Leider nicht. Es ist zwar grundsätzlich so, dass viele Bußgeldbehörden auf dem Bescheid mitteilen, wieviele Punkte es für ein Vergehen gibt. Allerdings können Sie auch ohne einen Hinweis Punkte bekommen. Eine Pflicht für die Behörde, die Punkte im Bescheid anzugeben, besteht nämlich nicht! Weiterlesen

Rechtsschutzversicherungen… Sie haben freie Anwaltswahl!

VERKEHRSRECHT-Tipps von Rechtsanwalt Mark EpliniusPotsdamFachanwalt für Verkehrsrecht und Strafrecht

Für fast alle Rechtsbereiche gibt es mittlerweile eine Rechtsschutzversicherung. Dies ist grundsätzlich eine schöne Sache: Sie überlassen dem Anwalt Ihre Versicherungsdaten und er kümmert sich um Ihren Fall. Weiterlesen

Ganz wichtig: Klappe halten!

VERKEHRSRECHT-Tipps von Rechtsanwalt Mark EpliniusPotsdamFachanwalt für Verkehrsrecht und Strafrecht

Herr Eplinius, vor ein paar Tagen geriet ich in Babelsberg in eine Polizeikontrolle. Der Beamte überhäufte mich mit Fragen und ich war unsicher, was ich denn beantworten müsse. Können Sie mir einige Tipps geben? Jana S., Babelsberg

Wer sich als Beteiligter eines Verkehrsunfalls oder bei einer Polizeikontrolle als zu redselig erweist, hat meist schon verloren. Denn jeder Erklärungsversuch kann spätestens vor Gericht zum Alptraum werden. Schließlich fließen alle Informationen, die von der Polizei aufgenommen werden, später in das Strafverfahren ein. Hier die häufigsten Fehler: Weiterlesen

Punktereform – Bei Acht ist Schluss!

VERKEHRSRECHT-Tipps von Rechtsanwalt Mark EpliniusPotsdamFachanwalt für Verkehrsrecht und Strafrecht

Ab 1. Mai gibt es ein neues Punktesystem in Flensburg. Der Führerschein ist zwar schon bei 8 Punkten weg, es gibt jedoch nur noch 1 bis 3 Punkte für Verkehrsvergehen. Neue Punkte verlängern die Löschung alter Punkte nicht mehr. Jeder Verstoß wird einzeln wie folgt gelöscht:

  •             Verstöße mit 1 Punkt               2,5 Jahre
  •             Verstöße mit 2 Punkten            5 Jahre
  •             Verstöße mit 3 Punkten           10 Jahre

Bisherige alte Punkte werden leider nicht gelöscht, jedoch umgerechnet:

  •             1-3 Punkte                  1 Punkt
  •             4-5 Punkte                  2 Punkte
  •             6-7 Punkte                  3 Punkte
  •             8-10 Punkte                4 Punkte
  •            11-13 Punkte               5 Punkte
  •            14-15 Punkte               6 Punkte
  •            16-17 Punkte               7 Punkte

Ein Seminar bringt 1 Punkt Abzug, ist jedoch nur bis zum Stand von 5 Punkten möglich.

Adresse

EPLINIUS
Rechtsanwälte


Verkehrshof 7
14478 Potsdam
-Hauptbüro-


David-Gilly-Str. 1
14469 Potsdam
-Außenstelle Potsdam- Bornstedt-


Tel.: 0331 8171400
Fax: 0331 8171401


QR-Code-Generator